Start day-news Mercedes: US-Verkehrsaufsicht untersucht mögliche Sicherheitsmängel

Mercedes: US-Verkehrsaufsicht untersucht mögliche Sicherheitsmängel


Washington. Die US-Verkehrsaufsicht NHTSA geht Berichten über mögliche Sicherheitsmängel bei Transportern von Daimlers US-Marke Mercedes-Benz Sprinter nach. Die Behörde habe Beschwerden von elf Besitzern erhalten, wonach die auch als Amazon-Liefer- oder Krankenwagen genutzten Sprinter-Fahrzeuge trotz aktivierter Parkautomatik wegrollten.

In den NHTSA-Unterlagen sind acht Unfälle im Zusammenhang mit dem Problem erwähnt. In einem Fall sei es zu Verletzungen gekommen. Daimlers Tochter Mercedes-Benz USA erklärte dazu am Freitag, in engem Austausch mit der Aufsicht zu stehen und bei deren Untersuchung weiter voll zu kooperieren. Betroffen sind laut NHTSA rund 19.000 Fahrzeuge des Modelljahrgangs 2019.

Must Read

Weniger Neuinfektionen, Schwellenwert sinkt erneut

Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern ist wieder gestiegen. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) in Rostock meldete am Sonntag 440,2...

Das ist der Fahrplan der Ampelkoalition

Die Regierungsbildung von SPD, FDP und Grünen geht in die entscheidende Phase. Ein Überblick über den Fahrplan der künftigen Ampelkoalition....

Neue Autos bleiben knapp

Duisburg/Frankfurt. Neue Autos bleiben nach Einschätzung eines Experten noch über längere Zeit Mangelware. In der Folge steigen die Preise,...

„Wir sind alle sehr erleichtert“: BVB-Chef Kehl nennt Brandt-Diagnose

Es waren bange Minuten im Signal Iduna Park: BVB-Profi Julian Brandt war am Samstagabend im...

charmante Komödie und liebevolle Hommage an Paris

Zwei Kinder und alleinerziehend, Stress im Beruf und einen Stinkstiefel als Chef, dazu ein luschiger Ex-Mann und dann noch schwanger...