Start day-news Mehrere Fahrzeuge in Neubrandenburg aufgebrochen

Mehrere Fahrzeuge in Neubrandenburg aufgebrochen


In den letzten Tagen wurden im Stadtgebiet von Neubrandenburg zwei Firmentransporter und ein Pkw gewaltsam aufgebrochen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, kam es zunächst in der Kleiststraße von Neubrandenburg in der Nacht vom 25. zum 26. März 2021 zum Aufbruch eines Transporters und eines Pkw.

Werkzeuge entwendet

Aus dem Transporter der Marke Renault wurden zahlreiche Werkzeuge einer Handwerksfirma entwendet. Der Gesamtschaden beträgt etwa 4500 Euro. Aus dem Pkw wurde ein Koffer mit Utensilien des medizinischen Bedarfs entwendet. Der Schaden wird derzeit mit 1200 Euro beziffert.

In der Folgenacht vom 26. zum 27. März wurde in der Marmorstraße in Neubrandenburg Fritscheshof ein weiterer Firmentransporter der Marke VW auf einem umfriedeten Betriebsgelände aufgebrochen. In diesem Fall wurde nichts entwendet, da sich keine Werkzeuge im Fahrzeug befanden. Der entstandene Schaden beträgt dennoch 1000 Euro.

Polizei sucht Zeugen

Die Beamten des Kriminalkommissariats Neubrandenburg haben die Ermittlungen aufgenommen. Die Kriminalpolizei prüft einen Zusammenhang der Straftaten aufgrund der örtlichen und zeitlichen Nähe. Es werden Zeugen gesucht. Wer an den Tatorten auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen hat oder andere sachdienliche Hinweise zu den Aufbrüchen der Fahrzeuge geben kann, meldet sich bitte bei der Polizei in Neubrandenburg unter 03 95 / 55 82 52 24 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Von OZ

Must Read

MV-Werften-Pleite könnte Steuerzahler Millionen kosten

Durch die MV-Werften-Pleite drohen dem Steuerzahler in Mecklenburg-Vorpommern höhere Kosten als bei der letzten großen Schiffbau-Insolvenz der P+S-Werften vor zehn Jahren. Bei der...

Ukraine-Konflikt: Nato über Puzzle von Putin erschreckt

Im Nato-Hauptquartier in Brüssel gibt es eine Abteilung, die ähnlich funktioniert wie der Newsroom in großen Medienhäusern. Im Situation Centre...

Verdacht auf Untreue, Subventionsbetrug und Insolvenzverschleppung

Koblenz/Hahn. Am inzwischen insolventen Hunsrück-Flughafen Hahn gibt es laut Staatsanwaltschaft Koblenz Verdacht auf bandenmäßige Untreue, Subventionsbetrug und Insolvenzverschleppung. Zweimal...

16 Spieler und vier Trainer positiv getestet: Karlsruher SC will Spiel gegen Sandhausen absagen

Gleich 16 Spieler sowie vier Trainer beim Karlsruher SC sind bei PCR-Tests positiv auf das Coronavirus...

Hardy Krüger ist tot: Einer fürs Kino, einer gegen Rechts

Die Krönung seiner Karriere war wohl die Rolle des Tierfängers Kurt Müller an der Seite von John Wayne. Dabei hatte...