Start day-news Gelungene Alternative mit 700 Läufern

Gelungene Alternative mit 700 Läufern


Über Tausend Läuferinnen und Läufer ziehen gemeinsam durch die Innenstadt. Die vielen Zuschauenden drängeln sich hinter den Streckenabsperrungen, um den besten Platz zum Anfeuern zu ergattern. Musik und Stände auf dem Markt sorgen für eine ausgelassene Stimmung. So kennt man den Greifswalder Citylauf.

Doch an diesem Samstag war alles etwas anders: Der 14. Citylauf der Hansestadt konnte coronabedingt nicht wie gewohnt in der Innenstadt durchgeführt werden. Die Alternative: Das Maritime Jugenddorf Wiek in Eldena. Knapp 700 Läuferinnen und Läufer machten das Beste aus dem diesjährigen Sportevent.

„Es war eine gelungene Veranstaltung“

Der Cheforganisator des Citylaufs, Peer Kopelmann, ist, unter den gegebenen Pandemieumständen, zufrieden: „Es war eine gelungene Veranstaltung. Dass so viele Läuferinnen und Läufer teilgenommen haben, hat unsere anfänglichen Erwartungen doch übertroffen. Die Location war für jeden Neuland, trotzdem lief alles reibungslos. Es ist sehr schön, dass wir den Citylauf nach eineinhalb Jahren nachholen konnten. Jetzt sind wir motiviert und freuen uns auf das nächste Jahr, wenn wir wieder in der Innenstadt laufen.“

Sein Dank gehe auch an die Stadtverwaltung und insbesondere an die Menschen vom Technischen Hilfswerk (THW), die sich um die Sicherung der Strecke kümmerten. „Wir haben alle an einem Strang gezogen. Nur so konnte an diesem Samstag der 14. Citylauf stattfinden“, resümiert Kopelmann.

Neue Route, keine Zuschauer

Nach Abstimmung mit der Stadtverwaltung und der Polizei, fand das Laufevent in diesem Jahr nicht in der Innenstadt mit Start und Ziel am Markt, sondern in Eldena mit Start und Ziel am Maritimen Jugenddorf Wieck statt. Aufgrund geltender Corona-Regeln wurde der Citylauf in zwei zeitlich getrennten Veranstaltungen durchgeführt, vormittags der Lauf der Grundschulen und Schulen, am Nachmittag der Stadtwerke-Staffellauf und der 10 Kilometer-Hauptlauf. Zuschauer, bis auf die Eltern, waren nicht erlaubt. Die Läuferinnen und Läufer wurden außerdem gebeten, das Gelände direkt nach den Siegerehrungen zu verlassen.

Durch die Alternativlocation war auch die diesjährige Laufstrecke etwas kürzer. Statt 2,5 Kilometer liefen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwei Kilometer. Dafür war die Strecke aber umso schöner – entlang des Strandbades Eldena mit Blick auf den Greifswalder Bodden.

Das sagen die Siegerinnen und Sieger

Yannik Haven gehört zu den glücklichen Siegern des Citylaufs. Mit seinem Team „Turbine Maja“ gewann er den ersten Platz bei der Männerstaffel: „Das war unser erster Citylauf und wir haben unsere Bestzeiten erreicht. Eigentlich sind wir nur Hobbyläufer und trainieren zusammen.“ Die Aussicht auf der diesjährigen Strecke sei sehr schön gewesen. Trotzdem hätte sich Haven gefreut, in der Innenstadt mit mehr Zuschauern zu gewinnen.

Ähnlich sieht es auch Katrin Bemowski aus Greifswald, Gewinnerin des 10 Kilometer-Laufes bei den Frauen mit einer Zeit von 39:24 Minuten: „Es ist ein großartiges Gefühl, wieder an der Startlinie zu stehen und bei so einem Event alle Leute zusammenzukriegen. Dennoch hatte es nicht ganz das Flair auf dieser Strecke im Vergleich zur Innenstadt, wo der ganze Straßenrand mit jubelnden Zuschauern gefüllt ist.“

„Die Kinder haben einfach wieder Spaß gehabt“

Viel wichtiger als für Bemowski sei der heutige Citylauf aber für die 300 Kinder gewesen, die teilgenommen haben: „Ich war heute morgen auch die betreuende Kollegin vom Jahn-Gymnasium und wir sind mit 40 Kindern gestartet. Die haben einfach Spaß gehabt, haben es genossen, wieder zusammen draußen sein zu können und etwas zu erleben. Dafür auch einen ganz großen Dank an Peer Kopelmann, der das ermöglicht hat.“

Auch Katja Maaß freue sich für ihren teilnehmenden Sohn: „Es war sehr schön, dass wenigstens wir Eltern unsere Kinder anfeuern konnten.“ Leider sei nur die Siegerehrung der Schülerinnen und Schüler etwas untergegangen. Pandemiebedingt fanden die Siegerehrungen im kleinen Rahmen direkt nach den Läufen statt.

Greifswalder gewinnt 10km-Lauf

Gewinner des diesjährigen 10 Kilometer-Laufes ist der Greifswalder Hannes Bergmann mit einer Zeit von 33,31 Minuten. Zweitplatzierter wurde Alexander Au, auch aus der Hansestadt mit 35,32 Minuten. Knapp hinter ihm Heiner Stark vom TC Fiko Rostock.

Von Leoni Gau

Must Read

Corona in Deutschland: Kinder-Inzidenz explodiert

StartseiteWeltErstellt: 05.12.2021, 18:21 UhrVon: Kai HartwigTeilenDie Corona-Inzidenz ist wiederholt leicht gesunken. Das könnte laut Experten aber trügerisch sein. Im Raum steht weiterhin eine...

Junge Musiker des JMK begeistern Publikum bei Weihnachtskonzert

Geprobt, gehofft, gelungen: Das traditionelle Weihnachtskonzert des Jugend-Musikkorps Rostock (JMK) ist am Sonntag unter Pandemie-Bedingungen erfolgreich über die Bühne gegangen. Die rund 70...

Trotz 2G und 2G plus Weihnachtsstimmung bei langem Verkaufssamstag

Zu gefährlicher „Knotenbildung“, im vergangenen Jahr Grund, den langen Samstag behördlicherseits vorzeitig abzukürzen, kam es dieses Mal eher nicht. Ordnungsamt und Polizei waren...

Deutschland. Ein Wintermärchen: Premiere mit Benjamin Kernen 

Capt’n Flint sticht zwar erst wieder im Juni 2022 im Piraten Open Air in Grevesmühlen in See, doch Benjamin Kernen, Hauptdarsteller und Regisseur,...

Wismar: 2G oder 2G plus

Der Weihnachtsmarkt auf dem Wismarer Marktplatz soll geöffnet bleiben. Das war der Stand am Sonntagabend. Nach Angaben der Veranstalter ist dafür entscheidend, dass...