Start day-news 7-Tage-Inzidenz gekippt: Neue Corona-Regel-Maßstäbe erwartet - Bayern macht wohl den Anfang

7-Tage-Inzidenz gekippt: Neue Corona-Regel-Maßstäbe erwartet – Bayern macht wohl den Anfang


  • Patrick Mayer

    vonPatrick Mayer

    schließen

Coronavirus-Pandemie: Die 7-Tage-Inzidenz soll schon bald nicht mehr alleiniger Corona-Maßstab für Lockdown-Regeln in Deutschland sein. Einem Bericht zufolge prüft Bayern ein anderes Vorgehen.

München/Berlin – Wie viele Menschen aus wie vielen Haushalten dürfen sich treffen? Was muss weiter geschlossen bleiben? Welche Branche darf vielleicht zu welchen Bedingungen öffnen?

Corona-Lockdown in Deutschland: Die 7-Tage-Inzidenz war bisher Maßstab aller Covid-19-Regeln

In der Coronavirus-Pandemie in Deutschland war die sogenannte 7-Tage-Inzidenz* bisher der Maßstab aller Dinge. Und vor allem für die Regeln und Kontaktbeschränkungen im Lockdown*. Das könnte sich aber bald ändern – berichtet zumindest die Bild (hinter einer Bezahlschranke). Demnach stimmte nach dem Bundestag auch der Bundesrat einer entsprechenden Gesetzesänderung zu.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)* und die Ministerpräsidenten der 16 Bundesländer, unter anderem Bayerns Markus Söder (CSU)*, müssen dann auch andere Kriterien für die Rechtfertigung von Lockdown-Regeln einfließen lassen. Darunter sind laut Bild:

Künftige Kriterien für Lockdown-Regeln in der Coronavirus-Pandemie in Deutschland:

  • Die Reproduktionszahl (R-Wert)*: Wie viele andere Menschen steckt eine mit dem Coronavirus* infizierte Person an.
  • Das Infektionsgeschehen und Covid-19-Erkrankungen unter Älteren und anderen Risikogruppen.
  • Corona-Impfungen*: Wie weit ist die Impfkampagne in Deutschland fortgeschritten.
  • Die Auslastung der Krankenhäuser – nicht nur mit Corona-Patienten.
  • Die Belastung der Intensivstationen – nicht nur mit Corona*-Patienten.

Dem Bericht zufolge prüft der Freistaat Bayern bereits, welcher Mix künftig als Corona-Lockdown-Maßstab herangezogen wird. Denn: Laut der Gesetzesänderung darf die 7-Tage-Inzidenz schon ab dem 1. April nicht mehr alleiniger Richtwert sein.

Coronavirus-Pandemie in Deutschland: Corona-Notbremse wird in manchem Bundesland angepasst

In dieser Gemengelage wackelt die bei der Ministerpräsidentenkonferenz beschlossene Corona-Notbremse ab einer Inzidenz von 100 in manchen Bundesländern gehörig. Zumindest in der Ausgestaltung.

So will Nordrhein-Westfalen regionale Differenzierungen zulassen. Erweitert durch eine Test-Option könnten derzeit gelockerte Öffnungsregelungen beibehalten werden – jedoch nur für Kunden, Besucher und Nutzer mit einem tagesaktuellen negativen Testergebnis. Jetzt geht es also auch an die 7-Tage-Inzidenz. (pm) *Merkur.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Must Read

Foto schicken und Weihnachtsgeld gewinnen

Jetzt ist es wieder so weit: Im Adventskalender darf jeden Tag ein Türchen geöffnet werden. Nicht nur Kindern wird damit die Vorweihnachtszeit versüßt,...

Mutter der getöteten Leonie will aussagen

Am Donnerstag, 2. Dezember, hat der Prozess gegen die Mutter der getöteten Leonie begonnen. Sie muss sich am Amtsgericht Neubrandenburg wegen fahrlässiger Tötung...

Corona-Gipfel heute mit Merkel, Scholz und Länder-Chefs – alle Entwicklungen im Liveblog

Berlin/Hannover. Angesichts der neuen Omikron-Variante und der Wucht der vierten Corona-Welle werden die Rufe nach härteren Maßnahmen lauter. Heute...

Darauf sollten Sie beim Kauf besonders achten

Die richtige Rad-Größe wird ausgesucht, die Sattelhöhe wird eingestellt, die Lenkerhöhe wird darauf abgestimmt. Damit sollten doch alle wichtigen Parameter...

Nach Champions-League-Aus: BVB-Boss Watzke gibt Gewinn der Europa League als Ziel aus

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat bei Borussia Dortmund nach dem Champions-League-Aus den Gewinn der Europa League...