Start day-news Wetter in Deutschland: Bis zu 10 Zentimeter Schnee! Experte kündigt Wintereinbruch an

Wetter in Deutschland: Bis zu 10 Zentimeter Schnee! Experte kündigt Wintereinbruch an


  • Jennifer Lanzinger

    VonJennifer Lanzinger

    schließen

Von der Sonne muss sich Deutschland in den nächsten Tagen erst einmal verabschieden, stattdessen werde der erste Wintereinbruch erwartet. Ein DWD-Experte kündigt den ersten Schnee vielerorts an.

Offenbach – Der Sommer dürfte für viele Sonnen-Liebhaber nicht heiß genug gewesen sein, doch auch von einem typisch goldenen Herbst könnten Wetter-Fans nun möglicherweise Abschied nehmen müssen. Wie der Deutsche Wetterdienst nun nämlich erklärt, schiebt sich eine Kaltfront über Deutschland. Auch der erste Schnee kann nicht ausgeschlossen werden.

Winter-Einbruch in Deutschland! Kaltfront drängt sich in den Vordergrund

Viele Menschen dürften sich aktuell noch gegen die dicke Winterjacke oder Schals und Mützen wehren, doch schon zum Wochenstart könnte die Kaltluft für den ersten Wintereinbruch in Deutschland sorgen. Denn während noch am Wochenende (9. und 10. Oktober 2021) vielerorts die Sonne für strahlend schöne Momente gesorgt hatte, ist zum Wochenstart erstmal Schluss mit dem goldenen Oktober. Wie ein Sprecher des DWD am Sonntag gegenüber der dpa bestätigt, dränge sich eine Kaltfront zwischen zwei Hochs. Dadurch werde der Weg für nicht nur wechselhaftes sondern auch sehr kühles Wetter freigemacht.

Wie der DWD demnach bestätigt, könnte auch Schnee in höheren Lagen nicht ausgeschlossen werden. Mit mindestens Regen müsse aber immerhin gerechnet werden, besonders von der Mitte bis in den Osten. Außerdem sollen auch der Nordwesten und die Küsten mit Regen und einzelnen Gewittern rechnen. Ab Montagnachmittag werde die Regen-Front dann auch in den Süden weiterziehen, dort könnten vereinzelt auch Böen auftreten. Die maximale Temperatur liege bei 10 bis 15 Grad.

Wetter in Deutschland: Menschen können sich vielerorts auf ersten Schnee freuen

Was sich am Montag ankündigen wird, soll sich am Dienstag mit vermehrten Schauern und stärkeren Regenfällen weiter festsetzen. Oberhalb von 1300 Metern sei dann immer öfter mit Schnee zu rechnen, in der Nacht auf Mittwoch soll die Schneefallgrenze dann sogar auf etwa 1.000 Meter absinken. Dann gebe es auch in den höchsten Lagen der östlichen Mittelgebirge und im Schwarzwald das erste Mal weiße Momente in diesem Herbst. An den Alpen könne sich eine 5 bis 10 Zentimeter dicke Schneedecke bilden. Dieser Trend setze sich am Mittwoch weitgehend fort. Die Temperaturen lägen zwischen 5 und 14 Grad.

Must Read

EU hat 2020 mehr als vier Milliarden Euro falsch ausgegeben

Luxemburg. Aus dem Budget der Europäischen Union sind im vergangenen Jahr mehr als vier Milliarden Euro fehlerhaft ausgegeben worden....

Mitarbeiter dürfen keine Elektrodienstwagen mehr fahren

Wolfsburg. Die Elektrifizierung der Dienstwagenflotte ist ein Herzensprojekt von Volkswagen, nun muss es der Konzern aber vorerst auf Eis...

Thomas Müller warnt vor DFB-Pokal: Darum wird es für den FC Bayern in Gladbach „schwierig“

Für den FC Bayern München läuft es aktuell in allen großen Wettbewerben rund. In der...

Wachsende Industriekultur in Brandenburg – Fotograf als Chronist

Die Zahl der zu Museen umgewidmeten Brandenburger Industriebetriebe ist innerhalb von mehr drei Jahrzehnten von 2 auf etwa 70 gewachsen. Das teilte der...

Hilaria Baldwin über getötete Kamerafrau: „Mein Herz ist bei Halyna“

Santa Fe. Unternehmerin Hilaria Baldwin hat nach dem tödlichen Vorfall am Filmset ihres Ehemanns Alec Baldwin ihr Mitgefühl ausgedrückt. „Mein Herz ist bei...