Start day-news Vermisste Rebecca aus Berlin: Staatsanwalt äußert sich - Neue Details werden veröffentlicht

Vermisste Rebecca aus Berlin: Staatsanwalt äußert sich – Neue Details werden veröffentlicht


  • Jennifer Lanzinger

    VonJennifer Lanzinger

    schließen

Noch immer gilt Rebecca Reusch aus Berlin als vermisst, nun spricht der Staatsanwalt über Details der Ermittlungen. Unter anderem wurden Überwachungskameras ausgewertet.

Berlin – Es ist wohl einer der mysteriösesten Kriminalfälle Deutschlands, noch immer gilt Rebecca Reusch aus Berlin als vermisst. Die damals 15-Jährige hatte die Nacht vor ihrem Verschwinden im Haus ihrer älteren Schwester verbracht. Doch seitdem fehlt jede Spur von dem Mädchen. Nun wurden neue Details bekannt, Staatsanwalt Martin Glage spricht über Details der Ermittlungen.

Vermisste Rebecca Reusch: Überwachungskameras ausgewertet – Hat Rebecca das Haus ihrer Schwester nie verlassen?

Montag, der 18. Februar 2019, gilt als der Tag, an dem Rebecca Reusch offiziell als vermisst gemeldet wurde. Während Ermittler früh den Schwager des Mädchens als tatverdächtig ansehen, hält die Familie der Vermissten es für möglich, dass ihre Rebecca möglicherweise entführt oder festgehalten werden könnte. Wie Bild nun jedoch in dem Format „Achtung Fahndung!“ berichtet, soll die Polizei bei ihren Ermittlungen auch die Kameras der Buslinie ausgewertet haben. Bei der Buslinie handelt es sich um den Bus, den Rebecca Reusch genommen haben müsste, um doch den Weg zur Schule anzutreten.

Doch auf den Überwachungskameras sei die damals 15-Jährige nicht zu sehen gewesen. Und auch die Überwachungskamera einer Bäckerei hätten Ermittler demnach ausgewertet. Diese Kamera soll auch den Gehsteig und die Bushaltestelle vor dem Laden im Blick haben. Doch auch hier sei Rebecca Reusch am Tag ihres Verschwindens nicht von der Kamera erfasst worden. Hat die damals 15-Jährige also tatsächlich nicht das Haus ihrer älteren Schwester verlassen?

Rebecca Reusch vermisst: Ermittler finden keine konkreten Hinweise auf ein Verbrechen im Haus der Schwester

Wie Staatsanwalt Martin Glage gegenüber Bild auch erklärt, konnten im Lauf der Zeit alle Aussagen von vermeintlichen Augenzeugen relativiert werden. So hatten Augenzeugen zunächst angegeben Rebecca Reusch am Morgen ihres Verschwindens sowohl an der Bushaltestelle als auch mit einer lilafarbenen Decke unter dem Arm auf dem Weg dorthin gesehen zu haben. Ermittler sind sich sicher: die damals 15-Jährige kann das Haus ihrer älteren Schwester nicht verlassen haben.

Zunächst wurde der Schwager der Vermissten festgenommen, doch der dringende Tatverdacht konnte nicht aufrecht erhalten werden. Der junge Mann wurde aus diesem Fall kurze Zeit darauf wieder freigelassen. „Wir haben keine konkreten Hinweise auf eine Straftat dort im Haus gewinnen können“, bestätigt Martin Glage die Spurenlage vom Februar 2019 gegenüber Bild.

Die Polizei suchte am Dienstag und Mittwoch erneut in einem Waldstück nach der mutmaßlichen Leiche von Rebecca Reusch.

© Privatfotos

Vermisste Rebecca Reusch: Staatsanwalt spricht über „Hinweise“ – Kann die Vermisste doch noch im Wald gefunden werden?

Kurz darauf hatten Ermittler das Auto des Schwagers auf der Autobahn registriert. Der junge Mann hatte die Fahrt in Richtung polnische Grenze sowohl am Tag des Verschwindens von Rebecca Reusch und einen Tag danach angetreten. Martin Glage bestätigt gegenüber dem Blatt, dass der Schwager des Mädchens dort Verwandte habe. „Wir hatten durch die KESY-Aufnahmen Hinweise darauf, dass möglicherweise die Leiche von Rebecca dorthin verbracht worden sein könnte. Wir haben die Suche deshalb vorwiegend auf diesen Bereich konzentriert“, erklärt Glage weiter. So wurde damals ein Waldgebiet in der Nähe der Autobahn nach dem Mädchen abgesucht.

Wie Bild weiter berichtet, soll in dem Waldgebiet im Bereich Kummersdorf ein Mann mit Basecap gesehen worden sein. Dieser soll in den Wald zurückgelaufen sein, als er von Passanten entdeckt wurde. Wie das Blatt ebenfalls erfahren haben will, soll es laut Ermittlern die Hoffnung geben, falls Rebecca dort im Wald versteckt worden sein sollte, dass beispielweise das Wasser die Vermisste irgendwann „freigibt“ und Rebecca doch noch gefunden werden kann.

Rubriklistenbild: © Privatfotos

Must Read

Frauen trainieren Kids in Lubmin 

Der Sturm pfeift über den Platz. Dicke Wolken ziehen zum Waldstadion. Doch Thore ficht das Wetter nicht an. Mit Feuereifer rennt der Siebenjährige...

Beste Orte bei Zingst, Rügen und Stralsund

Noch vor zwei Jahren machten in der Region rund um Stralsund 90 000 Kraniche Station, rasteten hier, um sich für den Weiterflug Richtung...

Warum für die Neue der Vorpommerschen Landesbühne Text lernen wie Urlaub ist

Der Titel der Neuauflage des Frechen Küstenkabaretts (FKK) anno 2021 ist verheißungsvoll. „Das ist ja wohl der Hammer“ trifft wohl zugleich auch auf...

Grimmener Bibliothek lädt ein zum Ehrentag

Seit 1995 findet jedes Jahr am 24. Oktober deutschlandweit der „Tag der Bibliotheken“ statt. Er wurde vom damaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker ins Leben...

OZ sucht verrückteste Verkleidung – 100-Euro-Gutschein zu gewinnen

Gruselige Kostüme, fiese Kürbisfratzen und ganz viel Süßes: Am Sonntag, 31. Oktober, wird wieder Halloween in MV gefeiert. Das ist mittlerweile nicht mehr...