Start day-news Tote Fische am „Grooten Beek“ auf Usedom entdeckt: Gewässerverunreinigung?

Tote Fische am „Grooten Beek“ auf Usedom entdeckt: Gewässerverunreinigung?


Mehrere tausend Fischkadaver – überwiegend Jungfische der Arten Zander und Barsch – sind am Mittwoch an einer wasserbaulichen Anlage am „Grooten Beek“ auf Usedom gefunden worden. Wie die Polizei mitteilte, wurden die Fische gegen 11 Uhr an dem Verbindungsgraben zwischen Achterwasser und Schmollensee gefunden. Noch ist unklar, wie es zu dem massiven Fischsterben kam.

Laut Polizei wurden die Tiere vorrangig im Grabenbereich auf der Achterwasser-Seite gefunden. Im Zuge der Ermittlungen wurden Gewässerproben genommen sowie Fischkadaver für spätere Untersuchungen entnommen.

Wasserschutzpolizei ermittelt – Gewässerverunreinigung?

Die zuständige untere Wasserbehörde sowie das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Landkreises Vorpommern Greifswald wurden verständigt. Die Wasserschutzpolizeiinspektion Wolgast ermittelt nun wegen einer möglichen Gewässerverunreinigung.

Von OZ

Must Read

Bad Doberaner schreibt Buch über Walter Märtin und deutsche Geschichte

Wenn Heinz Märtin über seinen Vater Walter Märtin (1918-1999) berichtet, geht es um mehr als die reine Persönlichkeit. In dem Buch „Erinnerungen an...

Regisseur Matti Geschonneck zu Gast in Grevesmühlen

Prominenter Besuch in Grevesmühlen. Matti Geschonneck, Regisseur und Sohn von DDR-Schauspiellegende Erwin Geschonneck, wird am Donnerstag, 21. Oktober, im Saal des ...

Erneut Wohnmobil gestohlen – Polizei sucht Zeugen

Bislang noch unbekannte Täter haben einen zum Wohnmobil umgebauten Ford Transit in Loddin auf der Insel Usedom entwendet. Wie die Polizei mitteilte, verschwand...

Traurige Geschichte zwischen Wald und Wiesen

Jeeser als Ortsteil der Gemeinde Sundhagen erstreckt sich über mehrere Kilometer, dazwischen sind Wald und Felder. Die Bahnlinie teilt das Flächendorf, das sich...