Start day-news Rostock-Brinckmansdorf: Getränkeland baut neues Logistikzentrum

Rostock-Brinckmansdorf: Getränkeland baut neues Logistikzentrum


Corona macht die Rostocker offenbar durstig – zumindest zu Hause: Die Handelskette Getränkeland liefert seit Ausbruch der Pandemie deutlich mehr Wasser und Limo an Privatkunden aus. Daher entsteht jetzt in Brinckmansdorf ein neues Logistikzentrum, mit dem die steigende Nachfrage gedeckt werden soll. Rund 2,5 Millionen Euro lässt das Unternehmen sich das kosten, zehn Arbeitsplätze sollen entstehen. Am Dienstag war erster Spatenstich.

Ein Drittel mehr Umsatz

„Durch Corona ist die Nachfrage nach Getränkelieferungen durch die Decke gegangen“, sagte Geschäftsführer Fabian Heidebrecht. „Viele Kunden wollen offenbar vermeiden, sich beim Einkauf im Geschäft unnötigen Risiken auszusetzen.“

Ergebnis: Die Lieferungen stiegen innerhalb eines Jahres um rund ein Drittel an – und das, obwohl gleichzeitig die Bestellungen von gewerblichen Kunden einbrachen, da viele Büros und Betriebe auf Homeoffice umgestellt haben. „Alleine in Rostock machen wir inzwischen rund eine Million Euro Umsatz mit Lieferungen“, so Heidebrecht.

Mehr Wasser – weniger Bier

Geliefert werde vor allem Mineralwasser, das etwa 40 Prozent der Bestellungen ausmacht, gefolgt von Limonaden mit 20 Prozent und Bier mit 15 Prozent. „In den Filialen ist der Anteil von Bier deutlich höher“, vergleicht der Geschäftsführer.

Bislang werden die Rostocker allerdings von Bad Doberan aus beliefert. Die sechs eingesetzten Lieferwagen versorgen auch die Münsterstadt und das westliche Rostocker Umland. Mit dem neuen Logistikzentrum verkürzt sich der Lieferweg für viele Rostocker Kunden und damit auch die Wartezeit, kündigte Heidebrecht an. Zudem soll die Zahl der Lieferwagen aufgestockt werden. „Wir wollen erreichen, dass Bestellungen, die morgens aufgegeben werden, noch am gleichen Tag ausgeliefert werden.“

Schon im Herbst fertig

Das Zentrum in Brinckmansdorf, in dem auch ein Getränkemarkt entsteht, soll noch in diesem Jahr fertig werden. Angepeilt wird der Herbst. Schon jetzt können Kunden auch online bei Getränkeland bestellen, das war zuvor nur telefonisch oder per E-Mail möglich, erklärt Heidebrecht. Der Aufschlag für Lieferungen liege bei etwa ein bis zwei Euro pro Getränkekasten. Dafür falle die bisherige Pauschale von fünf Euro weg.

Logistikzentrum Getränkeland Brinckmansdorf: Fabian Heidebrecht (l.), Projektleiterin Elke Holzhausen und OB Claus Ruhe Madsen beim ersten Spatenstich.
Quelle: Axel Büssem

Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen packte beim Spatenstich mit an. Er dankte Heidebrecht vor allem für das jahrzehntelange Engagement von Getränkeland für die Spendenaktion Hanse-Tour Sonnenschein. Sie soll in diesem Jahr vom 9. bis 12. Juni wieder möglichst viel Geld für todkranke Kinder einbringen.

Von Axel Büssem

Must Read

Weniger Neuinfektionen, Schwellenwert sinkt erneut

Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern ist wieder gestiegen. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) in Rostock meldete am Sonntag 440,2...

Das ist der Fahrplan der Ampelkoalition

Die Regierungsbildung von SPD, FDP und Grünen geht in die entscheidende Phase. Ein Überblick über den Fahrplan der künftigen Ampelkoalition....

Neue Autos bleiben knapp

Duisburg/Frankfurt. Neue Autos bleiben nach Einschätzung eines Experten noch über längere Zeit Mangelware. In der Folge steigen die Preise,...

„Wir sind alle sehr erleichtert“: BVB-Chef Kehl nennt Brandt-Diagnose

Es waren bange Minuten im Signal Iduna Park: BVB-Profi Julian Brandt war am Samstagabend im...

charmante Komödie und liebevolle Hommage an Paris

Zwei Kinder und alleinerziehend, Stress im Beruf und einen Stinkstiefel als Chef, dazu ein luschiger Ex-Mann und dann noch schwanger...