Start day-news Mohamed Salah bald Top-Verdiener in der Premier League? Liverpool-Star: Das liegt "nicht...

Mohamed Salah bald Top-Verdiener in der Premier League? Liverpool-Star: Das liegt „nicht in meiner Hand“


Mohamed Salah ist derzeit in absoluter Top-Form. Der Offensivstar des FC Liverpool erzielte bereits sieben Tore in der Premier League und fünf Treffer in der Königsklasse. Reds-Trainer Jürgen Klopp verglich den 29-Jährigen zuletzt mit den Weltstars und stellte seinen Schützling noch über Paris-Profi Lionel Messi und ManUnited-Profi Cristiano Ronaldo. Der deutsche Chef-Coach möchte Salah auch in den nächsten Jahren trainieren. Eine Vertragsverlängerung steht im Raum – inklusive Mega-Gehalt.

Anzeige

„Wenn Sie mich fragen, würde ich gerne bis zum letzten Tag meiner Fußballerlaufbahn hier bleiben. Aber ich kann nicht viel dazu sagen – es liegt nicht in meiner Hand“, sagte Salah zuletzt zu Sky Sports: „Es hängt davon ab, was der Klub will, nicht von mir. Momentan kann ich mir nicht vorstellen, jemals gegen Liverpool zu spielen. Das würde mich traurig machen. Es ist schwierig, ich will nicht darüber sprechen, aber es würde mich wirklich traurig machen.“ Der Kontrakt des Ägypters läuft noch bis Sommer 2023. Die Reds würden nur noch im kommenden Sommer eine ordentliche Ablösesumme kassieren. Doch dieses Ziel verfolgt der Klub wohl nicht. Der Vertragsverlängerung genießt laut übereinstimmenden Medienberichten höchste Priorität.

Zuletzt hatte die englische Zeitung Mirror berichtet, dass der Salah-Berater einen Kontrakt mit einer Bezahlung von umgerechnet fast 600.000 Euro pro Woche vorgelegt habe. Ramy Abbas Issa sei vor einer Woche zu Gesprächen in England gewesen. Eine Einigung stehe wohl in den kommenden Monaten an. Das angepeilte Salär würde ein Jahresgehalt von etwa 31 Millionen Euro bedeuten und das aktuelle (ca. 13,5 Millionen Euro) mehr als verdoppeln. Mehr verdient kein anderer Profi in der Premier League. Zum Vergleich: Ronaldo soll bei ManUnited rund 29 Millionen pro Jahr einstreichen, ManCity-Star Kevin de Bruyne etwa 23,5 Millionen Euro und Chelsea-Torjäger Romelo Lukaku circa 27,5 Millionen Euro.

Der Ägypter wechselte im Sommer 2017 nach zwei Saisons bei der AS Rom an die Merseyside. Zuvor hatte er lange beim FC Chelsea unter Vertrag gestanden, bei den Londonern allerdings nie wirklich den Durchbruch geschafft. Bei den Reds wurde er dann aber zum Weltstar. Für das Team von Jürgen Klopp stand er in 214 Pflichtspielen auf dem Platz, erzielte dabei 137 Tore und steuerte weitere 51 vorlagen bei. Im Champions-League-Finale 2019 steuerte der „Egyptian King“ nach zwei Minuten per Foulelfmeter den Führungstreffer gegen Tottenham bei. In der Liga war er bisher zwei Mal Torschützenkönig.



Must Read

Neuinfektionen, Intensivbetten, Inzidenz– aktuelle Corona-Zahlen MV am Montag, 29.11.2021

Das Coronavirus führt Mecklenburg-Vorpommern in eine Ausnahmesituation. Doch was ist der aktuelle Stand der Pandemie im Bundesland? Wie sieht es in den einzelnen...

„Die Sprachkultur hat sich verschlechtert“

Herr Mann, wenn man die eine oder andere Debatte verfolgt, könnte man den Eindruck gewinnen, das Ende der Demokratie naht....

Unternehmen in großer Sorge vor „wirtschaftlichem Super-Gau“

Berlin. Mit drastischen Warnungen blicken Mittelstand und Handel angesichts steigender Corona-Infektionszahlen auf einen möglichen neuen Lockdown. Von einem „wirtschaftlichen...

Traumtor von Vinicius Junior: Real Madrid behauptet Tabellenführung mit Sieg gegen Sevilla

Real Madrid hat dank eines 2:1 (1:1) gegen Verfolger FC Sevilla seine Tabellenführung in der...

Stephen Sondheim: Stars trauern um Broadway-Legende

New York. Stars aus Film, Fernsehen und Theater trauern um die amerikanische Broadway-Legende Stephen Sondheim. „Manchmal kommt jemand daher,...