Start day-news Mit Boldt, Haupt, Helmer und Co: So lief die zweite SPORTBUZZER Network...

Mit Boldt, Haupt, Helmer und Co: So lief die zweite SPORTBUZZER Network Light in Hamburg


Die Gegenwart der deutschen Nationalmannschaft steht am Freitagabend in Hamburg gegen Rumänien auf dem Platz, um die DFB-Zukunft braucht man sich (noch) keine Sorgen zu machen. „Wir werden die nächsten sieben oder acht Jahre eine Mannschaft haben, die um Titel mitspielen kann“, sagte Tobias Haupt, Leiter der DFB-Akademie, im Talk mit RND-Sportchef Heiko Ostendorp auf der SPORTBUZZER Network Light – gab aber zu: „Danach wird es etwas dünner.“

Anzeige

Es war die fünfte Veranstaltung, die am Donnerstagabend im „ÜberQuell“ am Fischmarkt auf St. Pauli im Vorfeld des Länderspiels stattfand. Rund 30 Gäste aus dem Sport- und Marketing- und Medienbereich waren coronabedingt- und konform unter Einhaltung der 2G-Regel zu Gast zu entspannten Gesprächen bei selbstgebrautem Bier und hausgemachter Pizza. Thema natürlich: Der Umbruch unter Bundestrainer Hansi Flick bei Nationalmannschaft.

Mit Boldt, Haupt, Helmer und Co: So lief die zweite SPORTBUZZER Network Light in Hamburg

Bei der SPORTBUZZER Network Light im „ÜberQuell“ in Hamburg herrschte am Donnerstagabend ausgelassene Stimmung – mehr Eindrücke in der Bildergalerie.

©

„Der deutsche Fußball ist nicht so weit weg von der Weltspitze, wie man es meinen möchte“, sagte Haupt. „Nichtdestrotz gibt es viele Themen, bei denen wir Gas geben müssen, da haben wir ein paar Jahre verschlafen.“ Europameister Thomas Helmer ist auch der „Meinung, dass die Nationalmannschaft einen neuen Weg einschlagen muss“, sieht das DFB-Team mit „Hansi Flick aber auf dem richtigen Weg. Die Qualifikation wird kein Problem sein, für was es dann reicht, das wird man sehen.“ Was Helmer fehlt: „Wir haben keinen Neuner und auch in der Innenverteidigung Probleme, da müssen wir was tun.“

HSV unter Zugzwang

Was tun muss auch dringend der Hamburger SV. Der Traditionsklub hängt seit vier Jahren in der zweiten Liga fest und jetzt ist auch noch Erzrivale St. Pauli Tabellenführer, der HSV nur auf Platz sieben. „Auch wenn es schwerfällt: St. Pauli spielt ein überragendes Kalenderjahr 2021 und hat mutige Entscheidungen getroffen“, erklärte HSV-Sportdirektor Jonas Boldt. „Die zweite Liga ist sehr eng, das macht den Fußball aus. Die Erwartungshaltung bei uns ist hoch, aber dem wollen wir uns stellen.“

Boldt freut sich, dass die Nationalmannschaft wieder in der Stadt ist. Die Pläne, den Spielplan mit einer WM alle zwei Jahre auszutragen, macht ihm Sorgen. „Es gibt keine andere Sportart, bei dem die Protagonisten dem mentalen Druck so ausgesetzt sind, wie Spitzenfußballer.“ Umso mehr freuten sich alle über einen entspannten Abend.



Must Read

Der Anfang und Authentic nominiert 

Am Freitag, 22. Oktober, wird zum achten Mal der PopFiSH-Preis verliehen und das beste Musikvideo aus MV gekürt. Aus mehr als 60 Einreichungen...

Großeinsatz an Hochschule wegen giftiger Dämpfe

Giftige Dämpfe im Chemielabor der ingenieurwissenschaftlichen Fakultät sorgten am Donnerstagvormittag für einen Großeinsatz von mehreren Feuerwehren auf dem Gelände der Hochschule Wismar. Kurz...

Vogelgrippe im Greifswalder Tierpark ausgebrochen

Es ist eine beunruhigende Nachricht: Am Donnerstag wurde der Greifswalder Tierpark bis auf Weiteres geschlossen. Denn in der Einrichtung kam es zu einem...

Ansturm auf den neuen Aldi-Markt

Das haben sich Jacqueline Förster und Brigitte Eschrisch aus Wolgast nicht nehmen lassen: Sie wollten unbedingt die Ersten sein, die am Donnerstag um...