Start day-news Mercedes: US-Verkehrsaufsicht untersucht mögliche Sicherheitsmängel

Mercedes: US-Verkehrsaufsicht untersucht mögliche Sicherheitsmängel


Washington. Die US-Verkehrsaufsicht NHTSA geht Berichten über mögliche Sicherheitsmängel bei Transportern von Daimlers US-Marke Mercedes-Benz Sprinter nach. Die Behörde habe Beschwerden von elf Besitzern erhalten, wonach die auch als Amazon-Liefer- oder Krankenwagen genutzten Sprinter-Fahrzeuge trotz aktivierter Parkautomatik wegrollten.

In den NHTSA-Unterlagen sind acht Unfälle im Zusammenhang mit dem Problem erwähnt. In einem Fall sei es zu Verletzungen gekommen. Daimlers Tochter Mercedes-Benz USA erklärte dazu am Freitag, in engem Austausch mit der Aufsicht zu stehen und bei deren Untersuchung weiter voll zu kooperieren. Betroffen sind laut NHTSA rund 19.000 Fahrzeuge des Modelljahrgangs 2019.

Must Read

Einigung nach langwierigen Verhandlungen: Gehälter für Länderbeschäftigte erhöhen sich um 2,8 Prozent – Wirtschaft

In den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Länder außer Hessen ist eine Einigung erzielt worden. Das teilten die Gewerkschaften am...

Krisenstab könnte „Kakophonie“ im Umgang mit Pandemie beenden

Halle. Der Vizepräsident der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina hält bundeseinheitliche Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung für „extrem wichtig“. Mit einem...

Grüne sauer: Wissing will niedrigere Dieselsteuer

Berlin. Bereits vor Antritt der neuen Regierung ist zwischen den Koalitionsparteien ein Streit über den Kurs in der Verkehrspolitik...

Länderbeschäftigte bekommen mehr 2,8 Prozent mehr Gehalt und Corona-Bonus

Potsdam. Mehr als eine Million Beschäftigte im öffentlichen Dienst der Bundesländer bekommen ab Dezember 2,8 Prozent mehr Geld und...

Der neue Serien-Hit aus Südkorea

Erst ist da dieses riesige Gesicht, das im Raum schwebt, ein Gesicht, das dem Besuchten Tag und genaue Uhrzeit seines...