Start day-news Löst er das Torwart-Problem? Lille-Keeper Mike Maignan offenbar im Fokus des BVB

Löst er das Torwart-Problem? Lille-Keeper Mike Maignan offenbar im Fokus des BVB


Mit seinen beiden Schweizer Roman Bürki und Marwin Hitz ist Borussia Dortmund auf der Torwart-Position zwar breit aufgestellt. In den vergangenen Jahren konnte sich aber weder der eine noch der andere einen Status als Unantastbarer erarbeiten. Bürki, der lange die Nase vorn hatte, verlor seinen Posten im Laufe der Saison an Hitz – der allerdings von BVB-Trainer Edin Terzic nicht zur klaren Nummer 1 gemacht wurde. Eine Hierarchie? Fehlanzeige. Es gilt als gesichert, dass die Dortmunder sich längst auf der Suche nach einem neuen Schlussmann befinden. Dabei sollen sie laut France Football unter anderem in Frankreich fündig geworden sein, genauer bei LOSC Lille.

Anzeige

Der Tabellenzweite der Ligue 1 hat seit Jahren mit Mike Maignan einen exzellenten Rückhalt, der in den zurückliegenden sechs Jahren schon über 170 Spiele für die Nord-Franzosen absolvierte, die ihn 2015 aus der Jugend des punktgleichen Liga-Leaders Paris Saint-Germain geholt hatten. In dieser Saison kassierte er bisher lediglich 19 Tore in 30 Spielen, hielt sensationelle 16 Mal den Kasten sauber. Eine starke Form, die ihm im vergangenen Oktober nicht nur sein Länderspiel-Debüt einbrachte, sondern auch das Interesse verschiedener europäischer Topklubs.

Neben Tottenham Hotspur und AC Mailand, die mit Weltmeister Hugo Lloris (34) und Top-Talent Antonio Donnarumma (22) allerdings bereits über etabliertes Weltklasse-Personal verfügen, gehöre dazu auch der BVB, heißt es in der französischen Sportzeitung, die vor allem den designierten Dortmunder Trainer Marco Rose als Bewunderer Maignans nennt. Dieser erfülle Roses Wunschvorstellungen eines Top-Keepers: Reaktionsschnell auf der Linie und versiert mit dem Ball am Fuß.

Dem BVB könnte die unklare Vertragslage Maignans zupass kommen, der im Überseedépartement Französisch-Guayana in Südamerika geboren wurde und in Dortmund auf seinen früheren Mitspieler Dan-Axel Zagadou treffen würde, mit dem er vier Jahre lang gemeinsam in der PSG-Jugend kickte. Er ist nur noch bis 2022 an LOSC gebunden und muss im Sommer verkauft werden, sofern der Klub noch eine Ablöse erhalten möchte. France Football zufolge könnte die Borussia mit einer Offerte von 25 Millionen Euro erfolgreich sein. Über konkrete Annäherungen ist indes noch nichts bekannt, Dortmund soll sich auch mit Leipzig-Schlussmann Peter Gulacsi und Odisseas Vlachodimos von Benfica Lissabon befassen, der Stuttgarter Gregor Kobel wurde ebenfalls bereits genannt.



Must Read

Hohe Nachfrage lässt wenig Hoffnung auf Schnäppchen

Die Situation ist vertrackt. Seit Jahren kennt die Zulassungskurve der Reisemobile nur eine Richtung: nach oben. Steil nach oben. Jahr...

2.Liga: Erzgebirge Aue gegen Schalke 04 im Liveticker

Der FC Erzgebirge Aue setzt im Abstiegskampf der 2. Bundesliga wieder auf den Einfluss seiner Fans....

Deutsches Theater trennt sich von Geschäftsführern

München. Der Aufsichtsrat des städtischen Deutschen Theaters München hat am Freitag nach eigenen Angaben die Geschäftsführung des Hauses abberufen....

Markus Söder entschuldigt sich für Rolle der CSU im Unions-Streit

Auf dem CDU-Parteitag entschuldigte er sich für die Rolle der CSU - aber auch seiner Partei seien Verletzungen zugefügt worden. Nun soll...

Verpflichtender Nachweis per QR-Code setzt sich immer mehr durch (nd-aktuell.de)

Ich wollte vor Weihnachten in den rundherum sehenswert weihnachtlich geschmückten Berliner Tierpark gehen. Es galt dort 2G. Ich bin total durchgeimpft und hatte...