Start day-news Leichtere Verstöße in kurzer Zeit: Ist ein Fahrverbot angemessen?

Leichtere Verstöße in kurzer Zeit: Ist ein Fahrverbot angemessen?


Berlin. Wer mehrfach in relativ kurzer Zeit mit kleineren Verstößen aufgefallen ist, muss im Einzelfall beim nächsten Mal auch mit einer viel höheren Strafe rechnen. Auch dann, wenn das neue Vergehen für sich allein nicht dafür ausreichend gewesen wäre. Das zeigt eine Entscheidung des Kammergerichts Berlin (Az.: 3 Ws (B) 6/21), auf die der ADAC hinweist.

Wegen eines Handyverstoßes am Steuer wurde ein Autofahrer von der Polizei angehalten. Es folgten ein Bußgeldbescheid über 200 Euro und ein Monat Fahrverbot. Dagegen wehrte sich der Mann. Ein solches Vergehen hätte nur mit 100 Euro ohne Fahrverbot geahndet werden dürfen. Die zuständige Behörde brachte Voreintragungen ins Spiel. So war der Mann innerhalb der vorangegangenen zwei Jahre zweimal mit 24 km/h zu schnell gefahren und hatte einen weiteren Handyverstoß zu verantworten. Daher wären das höhere Bußgeld und das Fahrverbot angemessen und verhältnismäßig. Die Sache ging vor Gericht.

Dort bekam die Behörde Recht. Das Gericht führte an, dass der Betroffene in einem relativ kurzen Zeitraum mehrfach aufgefallen war. Zwar in der Tat mit eher leichteren Verstößen, auch die Tempoverstöße wären für sich nicht die Begründung für ein Fahrverbot. Allerdings wäre die Regelbuße bereits zweimal erhöht worden wegen der Voreintragungen. Auch das hätte aber nicht zu einer Verhaltensänderung geführt. Das Gericht sah daher die Verhängung des Fahrverbots als angemessen und auch erforderlich an.

Must Read

Markus Söder entschuldigt sich für Rolle der CSU im Unions-Streit

Auf dem CDU-Parteitag entschuldigte er sich für die Rolle der CSU - aber auch seiner Partei seien Verletzungen zugefügt worden. Nun soll...

Verpflichtender Nachweis per QR-Code setzt sich immer mehr durch (nd-aktuell.de)

Ich wollte vor Weihnachten in den rundherum sehenswert weihnachtlich geschmückten Berliner Tierpark gehen. Es galt dort 2G. Ich bin total durchgeimpft und hatte...

Spitzenkoch will keine Veganer im Restaurant haben: „Kein Essen für Schnösel oder Bobos“

Spitzenkoch Max Stiegl spricht sich gegen Veganer in seinem Restaurant aus – und sorgt damit für hitzige Diskussionen im Internet. Der Grund dafür...

Mobilfunk-Masten erst bauen, dann genehmigen? Städtetag ist dagegen

In der Diskussion um einen beschleunigten Mobilfunk-Ausbau warnt der Deutsche Städtetag vor falschen Schlüssen. Telefónica-Deutschlandchef Markus Haas...