Start day-news Landet Deutschlands ältestes Bäderschiff im Hochofen?

Landet Deutschlands ältestes Bäderschiff im Hochofen?


Kulturamtsleiterin Michaela Selling kämpft bis zuletzt um jede Stimme. Es geht um die Frage, was mit dem Wrack der „Undine“ geschehen soll, dem ältesten noch erhaltenen Seebäderschiff Deutschlands. Wieder einmal stellte Selling die möglichen Varianten vor, diesmal am Donnerstagabend im Stadtentwicklungsausschuss der Bürgerschaft.

Vier verschiedene Möglichkeiten stehen zur Auswahl: Vom Umbau des rostigen Rumpfes in eine Art Museums- und Veranstaltungsort, bis hin zur fast vollständigen Verschrottung. Nur ein kleines Teil vom Heck oder Bug bliebe dann erhalten, würde konserviert und wie ein Denkmal aufgestellt. Für diese Lösung haben bereits andere Ausschüsse gestimmt. Es wäre keine Überraschung, wenn die Bürgerschaft am Mittwoch genauso entscheidet.

Kein Geld für Sanierung

„Das kann ich nicht gutheißen“, sagt Selling. Schließlich gehe es um die Zerstörung des vollständigen Denkmals, die sie schon von Amts wegen verhindern müsse. Aber es fehlt das Geld. Die Museumsvariante, bei der der alte Kahn nicht einmal schwimmfähig wäre, würde laut einem Gutachten voraussichtlich 2,45 Millionen Euro kosten. Den Rumpf ohne weitere Nutzung aus dem Wasser zu holen und zu konservieren, käme mit knapp 800 000 Euro weniger als halb so teuer. Beide Varianten fanden aber keine Fürsprecher.

Um zu retten, was noch zu retten ist, setzten die Freunde der Undine auf Variante 3: Für knapp 100 000 Euro könnte der Stahlkoloss ohne Konservierung an Land aufbewahrt werden. Der Stahl würde noch mindestens zehn Jahre halten, erklärt Michaela Selling. So bliebe immerhin die Chance, aus der einstigen „Kronprinz Wilhelm“ mehr zu machen als ein übrig gebliebenes Bugstück.

Einmal Dresden und zurück

Seit 2014 rostet der Kasko im Stadthafen vor sich hin. Bei starkem Regen muss das Wasser abgepumpt werden, es besteht Sinkgefahr. Ein emsiger Förderverein, der das Schiff retten und wiederaufbauen wollte, hat das bereits hinter sich und verschwand in der Insolvenz. 2006 sah das noch anders aus: Die „Undine“ wurde nach Dresden geschleppt und sollte dort für fünf Millionen Euro wieder in ein richtiges Schiff verwandelt werden. Stattdessen ging die Werft pleite. Nur knapp entging der Rumpf dem Hochofen und wurde auf Kosten der Stadt zurück nach Rostock transportiert. Seitdem ist es still geworden um einen Wiederaufbau, auch wenn die Hansestadt den Rumpf 2019 kaufte.

Die „Undine“ kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken. Das Schiff lief 1910, ein Jahr vor den „Titanic“, als „Kronprinz Wilhelm“ auf der Rostocker Neptunwerft vom Stapel. Es fuhr im Bäderdienst von Warnemünde nach Graal-Müritz und Heiligendamm. Als es 1912 in Binz auf Rügen anlegte, stürzte die völlig überfüllte Seebrücke ein. Im Zweiten Weltkrieg diente das Schiff als Minensucher. 1951 erhielt es seine heutigen Namen und fuhr als Bergungs- und später wieder als Ausflugsschiff auf der Ostsee. 1993 lief es schließlich unter unklaren Besitzverhältnissen im Barther Bodden auf Grund, blieb dort zwei Jahre liegen und wurde zum Wrack. 1998 starteten Schifffahrtsfreunde ihren Kampf für den Wiederaufbau, der nun in eine finale Niederlage zu münden scheint.

Unentschieden im Ausschuss

Immerhin: Im Stadtentwicklungssauschuss konnte Michael Selling ein Unentschieden herausholen. Zwei Beschlussvorlagen für die Radikallösung, bei der nur ein kleines Stück vom Rumpf übrig bliebe, wurden nach Stimmengleichheit abgelehnt. Das Votum ist aber nur eine Empfehlung, das letzte Wort hat die Bürgerschaft.

Von Gerald Kleine Wördemann

Must Read

Ex-Umweltministerin Hendricks über Fridays for Future und dem 1,5-Grad-Ziel

Berlin. Barbara Hendricks (69) war in der Zeit von 2013 bis 2018 Bundesumweltministerin. Die SPD-Politikerin, die von 1994 bis...

Europa League kompakt: Monaco schlägt Eindhoven spät – Lyon und Boateng feiern Comeback-Sieg

DIe AS Monaco hat das Spitzenspiel in Europa-League-Gruppe B für sich entschieden. Am Donnerstag setzten...

In Europa weiter ungeschlagen: Frankfurt springt nach Sieg gegen Piräus aus Platz eins

Quelle: Eintracht Frankfurt ist auf internationalem Terrain weiterhin ohne Niederlage. Am dritten Spieltag der Europa-League-Gruppenphase gewinnen die Hessen gegen Olympiakos Piräus und...

EU-Kommission will Schuldenregeln lockern (nd aktuell)

Die Zentrale der EU-Kommission in Brüssel Foto: dpa/Zhang Cheng Schuldenregeln erscheinen abstrakt - aber sie haben konkrete Auswirkungen auf das Leben jedes Einzelnen. Eine strikte...

Osnabrück: Frontalzusammenstoß bei Bersenbrück endet tödlich

Auf der B68 kam es am Donnerstagnachmittag zu einem schweren Unfall – die Ursache ist für die Polizei klar.© Friso Gentsch/dpaAuf der B68 wischen...