Start day-news Kaum Andrang in Länderspielpause: FC Bayern trainiert erstmals seit Pandemie-Beginn wieder öffentlich

Kaum Andrang in Länderspielpause: FC Bayern trainiert erstmals seit Pandemie-Beginn wieder öffentlich


Der FC Bayern München hat erstmals seit über anderthalb Jahren wieder öffentlich trainiert. Während der Großteil der Münchner Profis auf Länderspielreise ist, schuftete am Mittwoch eine kleine Gruppe um Kingsley Coman und Omar Richards an der Säbener Straße. Nach langer Pause wegen der Corona-Pandemie waren gut hundert Fans mit dabei – deutlich weniger, als die vom Bundesliga-Spitzenreiter zugelassenen 1.000 Zuschauer.

Anzeige

Grund für den geringen Andrang dürfte auch die Abwesenheit der FCB-Topstars um Thomas Müller, Serge Gnabry und Leon Goretzka gewesen sein, die sich aktuell mit der Nationalmannschaft auf die Spiele gegen Rumänien und Nordmazedonien vorbereiten. Zugang zum Training erhielten nur Geimpfte, Genesene und Getestete, dazu bestand Maskenpflicht.

Anstelle der Nationalspieler durften sich daher am Dienstag die Nachwuchsspieler Nico Feldhahn, Maxi Welzmüller, Lucas Copado, Taylor Booth, Angelo Brückner, Leon Fust und Manuel Kainz von den Bayern-Amateuren sowie Justin Janitzek und Paul Wanner von der U19 vor den Augen von Trainer Julian Nagelsmann beweisen. Corentin Tolisso, der zuletzt mit Wadenproblemen ausgefallen war, trainierte individuell. Für die Nagelsmann-Elf geht es am Sonntag nach der Länderspielpause auswärts gegen Bayer Leverkusen (15.30 Uhr, DAZN).



Must Read

Plakat erneuert und wieder übermalt

Hamburg. Im Zusammenhang mit dem sogenannten „Pimmelgate“ um Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD) liefern sich im Schanzenviertel Polizei und...

Sono Motors will an die Börse – welches Problem der Elek­tro­au­to­pio­nier hat und was Evergrande damit zu tun hat

München. Man könnte es als den Versuch einer Flucht nach vorne sehen. Denn der Münchner Elek­tro­au­to­pio­nier Sono Motors will...

Ippen veröffentlicht Recherchen zu Julian Reichelt nicht mehr

München. Die Ippen-Mediengruppe wird nach einer Prüfung die eigenen Recherchen zum vormaligen „Bild“-Chefredakteur Julian Reichelt nicht mehr veröffentlichen. In...

Wismarer gegen Diskriminierung Homosexueller bei Blutspende: „Kein Grund“

Blutkonserven werden dringend benötigt – in MV allein täglich 350. „Auch wenn sich die Konservenbestände nach diesem, für die Blutspende turbulenten, Sommer wieder...