Start day-news Für eine Ampel-Koalition braucht es „mehr als nur legales Kiffen“

Für eine Ampel-Koalition braucht es „mehr als nur legales Kiffen“


Berlin. Der Chef der Jungen Liberalen (Juli), Jens Teutrine, hat zahlreiche Bedingungen für ein Ampelbündnis genannt. „Koalitionsvoraussetzung ist eine Modernisierungsagenda für das Land, die den politischen Stillstand der letzten Jahre aufbricht“, sagte Teutrine dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Kompromisse dürfen laut Teutrine nicht in Schuldenlast enden

Dabei brauche es für eine Ampelkoalition „mehr als nur legales Kiffen“, beispielsweise eine Agenda für sozialen Aufstieg, eine Bafög-Reform, eine enkelfitte Rentenreform inklusive Einführung einer gesetzlichen Aktienrente, Erhöhung der Minijobgrenzen und mehr Vergleichbarkeit im Bildungssystem, forderte Teutrine.

Darüber hinaus dürften mögliche Kompromisse nicht ausschließlich darin münden, dass immer mehr Geld ausgegeben werde und am Ende die Schuldenlast auf Kosten der jungen Generation unerlässlich ansteige, ergänzte der Juli-Chef. Die FDP müsse weiter die markwirtschaftliche Kraft bleiben, die das Erwirtschaften vor das Verteilen stelle.

Teutrine betonte: „Aus dem großen Zuspruch bei den Jung- und Erstwählern folgt die Verantwortung, gerade auch diese Themen der jungen Generation voranzutreiben.“ Eine mögliche Bundesregierung sei nur dann erfolgreich, wenn sie sich nicht nur an Spiegelstrichen in Koalitionsverträgen abarbeite, sondern Politik in großen Linien und Jahrzehnten denke.

Die Bedingungen der Julis bezieht Teutrine ausdrücklich auf jede mögliche Koalition der Liberalen – Ampel oder Jamaika. Die FDP sei als eigenständige Kraft, „nicht als das Anhängsel irgendeiner anderen Partei in die Wahl gegangen“.

Bis Freitag wollen SPD, Grüne und FDP eine gemeinsame Grundlage für den Abschluss der Sondierungen zur Bildung einer Ampelkoalition erarbeiten. Am Freitag soll dann die sogenannte 26er-Runde mit sechs Vertretern der SPD und je zehn von Grünen und FDP zusammenkommen. Sie sollen entscheiden, ob das erarbeitete Papier eine Grundlage für Koalitionsgespräche bilden kann.

Wird dies bejaht, müsste bei den Grünen am Sonntag ein Länderrat, bei der SPD der Parteivorstand und bei der FDP der Bundesvorstand grünes Licht geben.

Must Read

Rotation und Gegentor-Flut: Star-Trainer Mourinho blamiert sich mit der AS Rom in der Conference League

Startrainer José Mourinho hat mit seiner AS Rom die wohl größte Blamage seiner Karriere erlebt....

Paritätischer fordert von Ampelparteien weitgehende Sozialstaatsreform

Berlin. Sozial­verbände fordern SPD, Grüne und FDP auf, sich in den Koalitions­verhand­lungen auf Sozial­staats­reformen mit deut­lichen Verbesserungen für die Leistungs­empfänger zu verständigen. „Es...

Neuer Spaß am alten Sport (nd aktuell)

Zu großer Druck: Bei Olympia verlor Emma Hinze trotz einer Silbermedaille die Leidenschaft für den Radsport. Foto: imago images/Aflosport »Ich habe gemerkt, im Training kommt...

Brandgefährlich: Städte ziehen Elektro-Busse aus dem Verkehr

Gleich mehrere Fahrzeuge wurden bei einem Großbrand in Hannover zerstört. (kreiszeitung.de-Montage)© Francois Klein/Julian Stratenschulte/dpaWeil Elektrobusse leicht in Brand geraten, nehmen viele Städte die teuren...

Open-Source-Software: Das gesamte bekannte Universum mit VR-Brille erkunden

Wer will, kann nun mit einer VR-Brille – aber auch am Bildschirm – ein Abbild des uns...