Start day-news Corona in Deutschland: 1,5 Millionen Impfungen nicht gemeldet? Ärzteverband alarmiert

Corona in Deutschland: 1,5 Millionen Impfungen nicht gemeldet? Ärzteverband alarmiert


  • Franziska Konrad

    VonFranziska Konrad

    schließen

Der Verband Deutscher Betriebs-und Werksärzte vermutet, dass in Deutschland über eine Million Corona-Impfungen nicht gemeldet wurden. Mediziner reagieren besorgt.

Berlin – Wie hoch ist Deutschlands Corona-Impfquote* wirklich? Bereits Anfang Oktober gelangte der wichtige Wert in die Schlagzeilen. Damals ging das RKI davon aus, dass bereits deutlich mehr Menschen gegen das Virus geimpft seien, als bisher gedacht. Der Verband deutscher Betriebs-und Werksärzte legt nun nochmal nach: Er vermutet, dass etwa 1,5 Millionen Impfungen in Deutschland nicht gemeldet wurden.

Corona-Impfquote in Deutschland: Viele Impfungen nicht gemeldet?

Die meisten Impfungen* sind über das kassenärztliche System eingegangen. Wie viele genau davon nicht gemeldet wurden, sei bislang aber unklar, betont Verbandsvizepräsidentin Anette Wahl-Wachendorf gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Wie das Unternehmen unter Berufung auf eine Schätzung des Betriebsärzteverbandes berichtete, könnte sich die Zahl jedoch auf 1,5 Millionen belaufen.

„Wir haben in alle Richtungen erklärt und sensibilisiert“, so Wahl-Wachendorf. Zur Aufklärung erwartet sie nun Gespräche mit dem RKI. Genauso sind wohl auch bei den Kassenärzten vereinzelte Impf-Meldungen ausgeblieben, berichtet der Sprecher der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Roland Stahl.

Corona: Infektiologe warnt – „Haben keine echte Impfquote“

„Wir haben keine echte Impfquote, das ist ein riesiges Problem, ein strukturelles Problem“, wird der Kölner Infektiologe Gerd Fätkenheuer gegenüber dem RND deutlich. „Ich fürchte, dass es am Ende erst über die Abrechnungen sichtbar wird.“

Ob die bundesweite Corona-Lage im November tatsächlich aufgehoben wird, ist bislang noch unklar. Wegen der Ungewissheiten bei der Impfquote und stark steigenden Infektionszahlen hält Fäktenheuer diese Entscheidung für „sehr unklug“: „Wir kommen gerade in die kritischen Wintermonate und wir sehen, was in anderen Ländern passiert. Es hätte keinen schlechteren Zeitpunkt für diese Ankündigung geben können.“

Derweil ziehen die Corona-Zahlen weiter deutlich an. Seit Samstag liegt die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz erstmals seit Monaten wieder im dreistelligen Bereich. Laut RKI stieg der Wert auf 100,0. Binnen eines Tages wurden demnach 15.145 Neuinfektionen registriert.

Noch mehr Nachrichten aus aller Welt lesen Sie hier. *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA (kof/afp)

Must Read

So war das erste Adventswochenende für die Schausteller

An diesem Wochenende wurde der erste Advent gefeiert. Traditionell gehört bei vielen ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt dazu. Egal ob tagsüber mit Kindern...

Eine Million tote Hunde jedes Jahr

Wer einmal in seinem Leben eine koreanische Hundefleischfarm besucht hat, wird den Anblick so schnell nicht wieder vergessen: In den...

Chinesischer Elektronikkonzern plant Fabrik in Peking – 300.000 Autos jährlich

Peking. Der chinesische Elektronikkonzern Xiaomi plant eine Fabrik für E-Autos in Peking mit einer jährlichen Produktionskapazität von 300.000 Fahrzeugen....

„Sehr gute Chance“: DTB-Team glaubt an ersten Halbfinal-Einzug beim Davis Cup seit 2007 

Das deutsche Davis-Cup-Team blickt dem Viertelfinale gegen Großbritannien optimistisch entgegen. „Wir müssen versuchen, unsere Leistung...

Experten: Coronavirus-Variante Omikron könnte in HIV-Patienten entstanden sein

Berlin. Die überraschend viele Mutationen tragende Corona-Variante Omikron könnte Experten zufolge in einem Patienten mit HIV oder einer anderen Form der Immunschwäche entstanden...