Start day-news 1. FC Köln: Heimspiel gegen Fürth vor 40.000 Zuschauern - zusätzliche Tickets

1. FC Köln: Heimspiel gegen Fürth vor 40.000 Zuschauern – zusätzliche Tickets



Der 1. FC Köln lässt in seinem Heimspiel gegen Greuther Fürth (Freitag, 1. Oktober, 20:30 Uhr) wieder 40.000 Zuschauer ins Rheinenergie-Stadion.

Köln – Eigentlich sollten 33.000 Fans das Stadion in Köln-Müngersdorf betreten, wenn der 1. FC Köln* am Freitagabend auf die Spielvereinigung Greuther Fürth trifft. Am Donnerstag gab der Verein jedoch sehr zur Freude seiner Anhänger bekannt, dass gegen das „Kleeblatt“ wieder 40.000 Zuschauer vor Ort sein dürfen. Möglich macht dies die neue Corona-Schutzverordnung, nach der wieder mehr Zuschauer bei Großveranstaltungen und auch Sportevents zugegen sein dürfen.
24RHEIN* erklärt, was Fans vor dem Heimspiel gegen den Tabellenletzten wissen müssen

Aktuell gibt der Verein noch 7.000 zusätzliche Tickets in den freien Vorverkauf, diese können ab sofort auf der Homepage des 1. FC Köln gebucht werden. *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Must Read

Ampel-Koalition: Sozial­verbände fordern weitgehende Sozialstaatsreform

Berlin. Sozial­verbände fordern SPD, Grüne und FDP auf, sich in den Koalitions­verhand­lungen auf Sozial­staats­reformen mit deut­lichen Verbesserungen für die...

„Reaktion, die ich mir gewünscht habe“: Leverkusen-Profis zufrieden mit Remis nach Bayern-Pleite

Dabei konnte die "Werkself" aber noch froh sein, dass ein abgefälschter Schuss aus dem Hinterhalt...

Ex-Umweltministerin Hendricks zum Klimaschutz: „Politik wird anständig abliefern“

Berlin. Barbara Hendricks (69) war in der Zeit von 2013 bis 2018 Bundesumweltministerin. Die SPD-Politikerin, die von 1994 bis 2021 dem Bundestag angehörte,...

Große Worte und viele Leerstellen (nd aktuell)

Ministerpräsident Mateusz Morawiecki denkt im Streit um Polens Verhältnis zum EU-Recht nicht an ein Einlenken. Foto: AFP/RONALD WITTEK Polens Premier Mateusz Morawiecki wusste, dass er...

Bier wird teurer: Radeberger, Krombacher, Veltins und Co. ziehen Preise an

„Wer kein Bier hat, hat nichts zu trinken“, wusste bereits Martin Luther. Nun wird das Lieblingsgetränk der Deutschen teurer – bis zu 50...